Inklusion in Kirche

Inklusion in Kirche

„Alle gehören dazu, und alle haben das gleiche Recht auf Teilhabe.“ So steht es in der Broschüre zum Thema teilhabe im Erzbistum Köln (S. 11)

„Unsere Aufgabe als Christen ist es, Teilhabe zu ermöglichen: Das bedeutet für uns, achtsam auf den Mitmenschen zu schauen, auf Augenhöhe zu sein. Es bedeutet aber auch, dass Menschen mit Behinderung ihre Kompetenzen einbringen können und dürfen. Hier sind wertvolle Potentiale, die die Gemeinschaft bereichern.“ (a.u.O S. 11)

„Für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung hängt viel von der Haltung ab, mit der wir einander begegnen:

Diese Haltung wird darüber entscheiden, ob wir einander auf Augenhöhe begegnen können. Vielfach müssen erst die Voraussetzungen geschaffen werden, dass Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen wie kirchlichen Geschehen teilhaben können. „ (a.u.O S. 13)

 „Inklusion darf nicht nur ein hochgestecktes Ziel sein, sondern muss konkret erfahrbar sein für die Betroffenen und die ganze Gesellschaft.“
[Rainer Maria Kardinal Woelki, 2014 (u.a.O. S. 12)]

Diese Broschüre finden Sie auf der Website:

Website Auf gleicher Augenhöhe

Mein Name ist Thorsten.

Familien.Spiele.Fest in Köln | 2 Männer gestikulieren und setzen sich in Szene

Schon viele Jahre rolle ich mit bei kirche.läuft und familien.spiele.fest.

Seit einem Motoradunfall bin ich querschnittsgelähmt und auf meinen Rollstuhl angewiesen. Sport bedeutet alles für mich! familien.spiele.festbietet ein tolles Programm für meine ganze Familie. Die Kinder finden überall Sport- und Spielangebote. Sie sind den ganzen Tag beschäftigt. Für Leute, die mit einer Behinderung leben, ist es toll, dass Kirche so ein Event anbiete. Da sieht man von weitem eine riesige aufblasbare Kirche, in der es Kaffee und Kuchen gibt!

Wunderbar finde ich auch, dass man hier mit Pfarrern und Mitarbeitern der Kirchen völlig unkompliziert ins Gespräch kommt. Einmal war ich in einer Gesprächsrunde dabei; da haben wir über Politik und unsere Verant-wortung in der Gesellschaft gesprochen. Wir haben aber auch Witze gemacht und Spaß gehabt. Erst am Ende habe ich gemerkt, dass einer in der Runde nicht nur ein engagierter Christ, sondern Pastoralreferent war! Beim Startschuss für den 10 Meilenlauf sah ich ihn dann als aktiven Läufer.


Impressionen vom familien.spiele.fest

Familien.Spiele.Fest in Köln | Überblick über den Festplatz, Menschen sitzen zusammen, sind im Gespräch, essen, trinken oder machen sich gerade auf den Weg.

Familien.Spiele.Fest in Köln | Im Vordergrund ein Fahrrad-Eiswagen. Ein Mann sitzt auf dem Fahrrad und schaut freundlich in die Kamera. Eine Frau steht hinter dem Wagen und bietet das Eis an.

Familien.Spiele.Fest in Köln | 3 Personen vom Orgateam stehen zusammen, Im Hintergrund die Essbuden und Menschen, die anstehen

Schrift + -
Kontrast